Dienstag, 1. Mai 2018

[Kurzrezension]Ein geschenkter Tag von Anna Gavalda

Ein geschenkter Tag
Autorin: Anna Gavalda
Verlag: Hanser (Februar.2010)
ISBN-10: 3446234896
Seiten: 144











Inhalt:

Frühling, irgendwo in Frankreich, die Geschwister Simon, Garance und Lola auf dem Weg zu einer Hochzeit: Schon die Autofahrt mündet in einen handfesten Streit mit der Schwägerin. Kurzerhand machen sich die drei aus dem Staub, lassen die gediegene Familienfeier sausen und besuchen stattdessen den Bruder Vincent, der in der Provinz auf einem Schloss in der Touraine lebt. 

Meine Meinung: 

Der Anfang hat mir ganz gut gefallen.  Wie Garance ihrer Schwägerin Paroli biete. Auf eine witzige und sarkastische Art. Aber es wurde schon leicht anstrengend, als Lola dazu stieg. Es wurde das Bild einer perfekten Schwesternbeziehung gezeichnet, dessen Witz man eigentlich nur als Insider verstehen kann. Leider hat sie es nicht geschafft, den Leser zum Insider zu machen und daher wurde es eher nervig. 

Von der einen Hochzeit geflohen, landen sie bei ihrem Bruder Vincent auf einer anderen Hochzeit. Dort werden die Schwestern von dumm dreisten Männern angemacht. Und um das zu unterstreichen, muss sich der Leser gleich drei wirklich dumme Witze anhören. 

Keine Frage, dazwischen gibt es immer wieder ganz nette philosophische Ansätze. 
Es geht um Erwachsen werden, Verantwortung übernehmen und an diesem einen geschenkten Tag nochmal Kind sein zu dürfen. 
Leider werden die Gedanken immer wieder unterbrochen, wohl um die Leichtigkeit des Zusammenseins zu zeigen. Aber wie oben schon bei der Schwesternbeziehung beschrieben, bei mir kam keine Leichtigkeit an, ich empfand das Gebahren der Geschwister nur nervig. 

2,5 ♥



Kommentare:

  1. Hi Petrissa,
    oh je, ein Buch, das sicherlich lustig für Insider ist, alle anderen aber genervt zurücklässt, wie das mti Insiderwitzen so ist.
    Ich hab dich übrigens hier getaggt, bei den Netzschätzen, vielleicht hast du ja Lust, mitzumachen - würde mich freuen.
    LG,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Daniela. Ich habe schon angefangen. :)

      Löschen
  2. Ha ha ha, vom Regen in die Traufe. Aber hatte ja zum Glück nur 144 Seiten. Habe gerade eben bei monerl eine Rezi gelesen. Sie hatte mit ihrem Buch "Lanz" auch Pech.
    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du recht, Anne. Zum Glück nur 144 Seiten. :)))

      Löschen
  3. Auweia Petrissa. Ich habe das Buch auf dem SuB.

    Liebe Grüße,Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich mal gespannt, wie Du es finden wirst, liebe Gisela.
      Zusammen ist man weniger alleine mochte ich sehr. Aber ihre Kurzgeschichten von letztem Jahr waren schon nicht so meins...

      Liebe Grüße
      Petrissa

      Löschen
  4. Liebste Petrissa,
    mit meinem letzten Buch von der Autorin hatte ich auch Pech. "Nur wer fällt lernt fliegen" hat mich auch total genervt, obwohl ich "Zusammen ist man weniger allein so absolut grandios finde und es zu meinen Herzensbüchern gehört.
    Schade, dass mir die neuesten Bücher der Autorin nicht mehr so gefallen. Dieses hier, das du vorgestellt hast, werde ich auch auslassen...
    GlG, monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe monerl,

      ja, das stimmt. Ich denke, es ist vermutlich sehr schwer als Autor, mehrmals ein Knaller Buch zu schreiben. Das ist wohl den Wenigsten gegönnt.

      Liebe Grüße
      Petrissa

      Löschen

Ich freue mich total, wenn Ihr mir ein Kommi da lasst und mir sagt, was Ihr über den Beitrag denkt. ♥
Ich antworte entweder hier oder bei Euch.
Liebste Grüße
Petrissa
-> Wichtig!: Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du und bist damit einverstanden, dass deine Daten von Google gespeichert werden, wie in der
Datenschutzerklärung aufgeführt.