Samstag, 28. April 2018

[Kurzrezension]Lieber Daddy Long Legs

Lieber Daddy Long Legs
Autorin: Jean Webster
Verlag: Königskinder (Sep.17)*
Erstveröffentlichung: 1912
ISBN-10: 3551560447
Seiten: 256

 Inhalt: 

Fast 18 Jahre hat Judy Abbott im Waisenhaus gelebt. Wegen ihrer literarischen Begabung wird sie nun von einem geheimnisvollen Wohltäter aufs College geschickt. Der Mann möchte namenlos bleiben, Judy soll ihm aber jeden Monat einen Brief über ihre Fortschritte schreiben. Voller Begeisterung stürzt sich Judy in dieses unbekannte Leben. Mehr als einmal im Monat schreibt sie „Mr Smith“, denn sie hat ja sonst niemanden auf der Welt, mit dem sie ihre Erlebnisse teilen kann. Briefe voller Witz, über Hüte und Literatur, über neue Freundschaften und immer öfter auch über den sympathischen Jervis Pendleton.

Meine Meinung: 

Es fängt sehr erfrischend an. Judy ist lebhaft, neugierig auf die Welt, wissbegierig und sie nimmt kein Blatt vor den Mund. So sagt sie auch durchaus "Mr. Smith" ihre Meinung, wenn sie mit etwas nicht einverstanden ist.
Judy ist wirklich eine sympathische junge Frau. 

Dennoch wurde mir bald langweilig. Ich dachte als: Passiert denn nun auch mal was?
Am Anfang war ich da noch geduldig, doch als auch nach der Hälfte immer noch nichts wesentliches passiert ist, wurde mir das Buch überdrüssig.
Irgendwie hatte ich von so einem hochgelobtem Klassiker mehr gesellschaftskritisches erwartet. Ja, es wird mal das Wahlrecht für Frauen erwähnt, aber auch nur erwähnt. 

Ich bin wirklich erstaunt, dass ich die Einzige sein soll, der das Buch nicht gefällt. 
Und kann es mir eigentlich nur durch das tolle Marketing des Königskinder Verlags erklären. 
Klar, das Cover ist umwerfend, aber für dieses kleine Format 19€?! 
Für mich steht das in keiner Relation. 

Fazit:

Muss man nicht gelesen haben. 

2,5 ♥ ♥

Kommentare:

  1. Und ich dachte schon, ich hätte bei Dir ein "Buch über Bücher" entdeckt, liebe Petrissa. Ich glaube aber, ich lass es besser.

    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,

      ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Dir das Buch gefallen würde.

      Herzlich
      Petrissa

      Löschen
  2. Oh, das hab ich heute erst auch rezensiert:) Mir gefiel allerdings die poetische Schreibweise und das Verträumte total. Und auch, dass eigentlich einige Achtsamkeitssprüche (also recht modern:)) dabei waren... Aber so sind die Geschmäcker unterschiedlich...:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,

      ja, ich hatte schon gesehen, dass Du auch Cafe Morelli sehr gut bewertet hast, welches mir auch nicht gefallen hat. Ich muss sagen, bis jetzt war von den Königskindern keines dabei, welches mich umgehaun hat.

      Liebe Grüße
      Petrissa

      Löschen
    2. Hey, ja, ich muss sagen, ich war bei der Café Morelli und Milchmädchen-Sache auch nicht 100% überzeugt. Ich wollte Milchmädchen aber vorstellen, weil ich es thematisch gut und wichtig fand. Cafe Morelli hab ich dann gleich mit vorgestellt, weil es eine kleine Verbindung gab:) , hab im Nachhinein aber auch nochmal ein bisschen meinen Text korrigiert, denn wirklich begeistert war ich (als Erwachsene) zumindest von Café Morelli nicht. Es war für ein Kinderbuch ganz nett, für mich selbst etwas zu wenig. Leider fällt es mir echt schwer Kritik in Worte zu fassen (bei Lovelybooks gab ich 2 Sterne). Und da muss ich echt noch üben:/ Daher stelle ich momentan auch weitgehend noch Bücher vor zu Themen, die ich gut finde bzw die mich richtig überzeugten... Aber diese beiden waren für mich bisher auch die blassesten Königskinder. Manche andere waren in Ordnung, aber nicht überwältigend.. Hingegen war ich von Foster vergessen und Der Gesang der Nachtigall sehr überrascht.

      Löschen
    3. Liebe Kathrin,

      ui, dass Du da nur 2 Sterne vergeben hast, darauf wäre ich nicht gekommen. :)
      Also bei Kinderbücher, die als solche wirklich auch präsentiert werden, kann ich gnädiger sein, wenn sie meine Ansprüche nicht erfüllen. Wobei ich finde, ein gutes Kinderbuch nimmt auch Erwachsene mit.
      Aber die Königskinder werden ja eigentlich nicht als Kinderbuch vermarktet.

      Das mit den negativen Kritiken finde ich, überwiegend, auch immer noch schwer. Inzwischen habe ich schon ein bisschen mehr Übung, aber am Anfang saß ich an so einer Rezension ewig.
      Und zu sagen: Ich finde das blöd, auch wenn alle anderen es super finden, ist ja auch nicht immer ganz einfach.
      Habe gerade geguckt, Der Gesang der Nachtigall gibt es in unsere Bücherei leider nicht. Aber ein tolles Cover. :)

      Herzlich
      Petrissa

      Löschen

Ich freue mich total, wenn Ihr mir ein Kommi da lasst und mir sagt, was Ihr über den Beitrag denkt. ♥
Ich antworte entweder hier oder bei Euch.
Liebste Grüße
Petrissa
-> Wichtig!: Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du und bist damit einverstanden, dass deine Daten von Google gespeichert werden, wie in der
Datenschutzerklärung aufgeführt.