Montag, 9. Oktober 2017

Montagsfrage 41/52

Wie viel bedeuten euch beim Bloggen über Bücher die Zahlen? Follower, Likes, Shares...macht ihr euch etwas daraus?
 Spannende Frage heute. 
Ich glaube, für mich teilt sich das in zwei Bereiche.
1. dieses Glücksgefühl, wenn man einen neuen Follower hat. 
2. man braucht eine bestimmte Anzahl von Followern, um bei manchen Verlagen angenommen zu werden. 
Fang ich mal mit Punkt 2 an. Es nervt mich. Aber was soll ich tun. Ich liebe Arena, aber für die bin ich nur eine kleine Wurst. Meine Rezension wären toll, ich soll mich wieder melden, wenn ich mehr Reichweite habe. Ja, danke auch. 
Das hat mich schon verletzt.  

Da bin ich einfach nur froh, dass es das Bloggerportal gibt oder MairDumont, die sagt, viele Follower bedeuten noch lange nicht, dass ein reger Austausch auf dem Blog statt findet. Ich bin froh für kleine Verlage wie Kunstmann, die nicht auf die Followeranzahl schauen. 

Seit ich 100 Follower habe, bin ich zum Glück gelassener. 
Davor hat es mich eine Weile echt gestreßt. 

Auf Seitenaufrufzahlen bei posts guck ich selten. Meistens nur, wenn ich danach gefragt werde. Dann bin ich aber oft baff, wie viele Leute scheinbar meinen Blog lesen und kann mein Glück kaum fassen. 

Bei Facebook frag ich mich manchmal, ob ich was falsch mache, dass so wenig Leute kommentieren und liken. Liegt es daran, dass ich "zu politisch" auf FB bin? 
Allerdings bringt mir das keine schlaflosen Nächte und ich habe es auch gleich wieder vergessen. 

Ich bin froh und dankbar, dass ich ein paar Stammkommentiere habe, das ist mir das wichtigste. 

Selten nehme ich an Kommentierrunden teil, aber nicht wegen ein paar Likes mehr, sondern einfach, weil ich in dem Moment Laune dazu habe. 

Ansonsten kennt Ihr es sicher, wie das Herz vor Freude hüpft, wenn man einen neuen Follower hat. Und total abgefahren finde ich es auch, dass ich fast 30.000 Seitenaufrufe habe. 

Aus dem Grund follower ich auch gerne kleinere Blogs und ich finde es irgendwie auch selbstverständlich, zurück zu followern. Das verwundert mich manchmal, wenn man sich nett mit jemanden austauscht, der einen aber nicht followert. Und es verwundert mich vorallem, dass gerade kleine Blogs so wenig zurück followern.

Edit: Nachdem ich bei so vielen von Euch gelesen habe, dass sie auf die Seitenaufrufe gucken, habe ich das gerade auch mal gemacht und muss sagen: Äußerst interessant und man bekommt gute Laune.^^

Top oder Flop?

Ich wünsche Euch eine top Woche.

Kommentare:

  1. Hi Lilly,

    auf Seitenaufrufe habe ich diese Frage gar nicht bezogen. Ich habe es eher auf die Follower gemünzt. Da kann ich die Verlage gut verstehen, sie sehen dich hinter dem Blog ja nicht als Person, die sie ablehnen, sondern sie schauen nur nach deiner Reichweite im Netz. Es ist ja ein Wirtschaftsbetrieb, die müssen Verkaufszahlen bringen. Ist leider so!

    Auf Facebook gebe ich überhaupt keine politischen Kommentare ab, meine politische Meinung muss nicht jeder wissen. Gerade solche Äußerungen können falsch verstanden werden und sorgen für Hasskomentare. Das muss ich nicht haben!

    Liebe Grüße und danke für deinen Besuch bei mir,

    Barbara!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Barbara,

    klar ist es ein Wirtschaftunternehmen, aber trotzdem hat es mich halt verletzt. Und alle sagen immer, man soll nicht nach Followern gieren, aber da beißt sich halt die Katze in den Schwanz.

    Ich habe noch nie Hasskommentare bekommen und würde die auch kommentarlos löschen. Ich finde es in der momentanen politischen Situation halt wichtig, nicht den Mund zu halten.

    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lilly,

    das mit den Verlagen kenne ich nur zu gut. Ich bin auch sehr froh darüber das es das Bloggerportal gibt, auf dem wird nicht so riesen Wert gelegt wieviele Follower und Reichweite man hat. Ich finde wenn man klein ist kann man nur groß werden wenn man auch die Chance dazu bekommt.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,

      ganz genau! Es wäre echt schöner, die würden individueller gucken. Bei Piper kann man auch recht problemlos über ein Formular bestellen.

      Liebe Grüße
      Lilly

      Löschen
  4. Du sprichst da genau einen Punkt an, über den ich mich ärgere, nämlich dass man gezwungen ist, sich eine bestimmte Anzahl an Lesern zu "erobern", wenn man an bestimmten Vergünstigungen teilnehmen will. Das führt leider oft genug dazu, dass man als Blogger zu sehr darauf schielt, was einem Leser bringt und nicht (mehr) genug darauf, was einem selbst Spaß macht. Wenn das übereinstimmt, umso besser, aber es ist eben oft genug nicht so und das finde ich sehr schade.

    Du sagst ja selbst, dass sich dadurch schon Druck aufbaut. Und aussagekräftig sind die Followerzahlen noch lange nicht. Ich hab da einen Blog im Auge, der fast 3000 Follower hat und nur alle paar Wochen mal eine Neuerscheinung vorstellt, den Klappentext abdruckt und das dann unter dem Label "Reklame" laufen lässt. Das sind leider die letzten Zuckungen eines ehemals sehr aktiven Blogs, der heute für Verlage sicher gar nicht mehr interessant ist, aber überall die Voraussetzungen erfüllt. Da ist ein kleiner Blog mit wenig Followern aber einem regen Austausch für Leser spannender und für den Blogger selbst auch interessanter.

    Wie schön, dass Du inzwischen einen Grundstock an Lesern hast und die ganze Sache nun entspannter angehen kannst. Ich wünsche Dir, dass der Spaß im Vordergrund steht!

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi,

      krass, was Du von dem Blog erzählst! Wie kommt man so zu 3000 Followern?

      Also ich habe nie posts geschrieben, nur um Follower zu bekommen. Das liegt mir irgendwie nicht, mir was aus den Fingern zu saugen, wo ich nicht dahinter stehe. Aber um Follower zu bekommen, muss man halt auch unendlich viel kommentieren. Und das hat mich öfter gestreßt. Da bin ich manchmal schon an meine Grenze gekommen. Das hat sich jetzt zum Glück geändert.

      Danke für Deinen guten Kommentar.
      LG Lilly

      Löschen
  5. Ich weiß echt nicht, was das von den Verlagen soll. Ich glaube ja, die Fallower-Zahlen sagen gar nichts aus. Wenn jemand 300 Follower hat, bedeutet das noch lange nicht, dass 300 Leute dort auch regelmäßig lesen. Wenn überhaupt, würde ich als Verlag doch eher nach den Klicks schauen. Denn da war immer jemand auf dem Blog.
    Seit ich mit meinem jetzigen Blog wieder neu begonnen habe, mach ich mir da überhaupt keine Gedanken mehr über Follower oder Klicks oder Reichweite oder sonstwas. So ist das Bloggen gleich viel entspannter.
    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,

      da hast Du völlig recht.
      Und oben, wo Barbara geschrieben hat, dass es ja ein Unternehemen ist, da dachte ich später, na ja, kleine Verlage schaffen es doch auch und die sind doch viel Abhängiger.
      Ich freu mich jedenfalls, dass Du es jetzt so locker angehen kannst.
      Ich vermisse Doch trotzdem auf FB. :/

      Liebe Grüße
      Lilly

      Löschen
    2. Danke, liebe Lilly, ich habe noch mal bei FB nachgehakt, aber leider bekomme ich einfach keine Antwort.

      Löschen
  6. Einen wunderschönen guten Morgen meine gute Seele,

    mit diesem Eintrag sprichst du mir aus der Seele.
    Mein Blog war ja ursprünglich nur für mich gedacht, sozusagen als ein öffentliches Tagebuch. Erst seit diesem Jahr habe ich aktiver meine Seite auch anderen vorgestellt. Am Anfang ist es ja auch immer etwas schwierig wie man überhaupt an Rezi-Exemplare kommen kann, daher wusste ich auch nicht welche Kriterien die Verlage verlangen, bis ich natürlich auch immer Absagen bekommen habe.
    Ob Carlsen oder Arena-Verlag- wie du schon sagtest zählen nicht die guten Rezensionen, der Inhalt oder auch die Kommentare, sondern nur die Followerzahl was meines Erachtens völlig schwachsinnig ist.
    Ich freue mich wie du immer riesig über einen Follower, das gibt wirklich so Glücksgefühle- es gab aber auch schon Zeiten, wenn jemand abgesprungen ist, war ich echt down.
    Aber so läuft das leider. Ich für meinen Teil muss wahrscheinlich erst noch lernen ein wenig gelassener zu werden was das angeht- aber es gelingt mir immer besser :)
    Mir ist auch aufgefallen, dass Neu-Blogger weniger zurück followern als Blogger die schon länger dabei sind und eine Leserschaft sich aufgebaut haben.
    Schade eigentlich
    Herzliche Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebste Andrea,

      Ja, da hast Du völlig recht.
      Was mich ja immer noch wundert, Steffi von angeltearz hat erzählt, bei ihrer Blogtour haben sich gerade die kleinen Blogs beschwert, dass sie nicht in die Community reinkommen. Aber viele scheinen eben auch nichts dafür zu tun. Eben nicht mal zurück zu followern, wie Du schreibst.
      Merkwürdig.
      Liebe Grüße
      Lilly

      Löschen
  7. Hallo, ihr Lieben,
    mal noch ein Gedanke zu den Followern. Vielleicht sollte man es gar nicht so persönlich nehmen, ich denke nämlich, man folgt eher dem Blog (sprich: dem Buchgeschmack) als der Person. Wenn nun zum Beispiel sich jemand für meine Bücher interessiert und mir folgt, warum sollte ich ihm dann folgen, wenn er in seinem Blog nur Fantasy- oder Sci-Fi-Bücher vorstellt, die mich nun gar nicht interessieren.
    Sollten wir nicht einfach von dem Ich-folge-Dir-wenn-Du-mir-folgst wegkommen und nur denen folgen, für deren Bücher wir uns interessieren?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, wenn man immer der ist, der als erstes folgt, stimmt Dein letzter Satz ja nicht. ;)
      Ich kann nur sagen, dass ich durchaus auch Leuten folge, die nicht meinen Buchgeschmack haben (Oh Gott, was würde ich ohne meine liebe Nisnis machen!). Da verpasst man eine Menge netter Leute, wenn man nur denen folgt, deren Buchgeschmack man hat. Und wenn ich so beobachte, wem Du alles folgst, so trifft der Satz ja auch nicht unbedingt auf Dichg zu.

      Und ich kann nur für mich sagen, dass ich es höflich finde, jemanden zu zurück zu folgen, wenn mir jemand folgt. Da rede ich nicht davon, ob ich dass dann von anderen unhöflich finde oder so. Höchstens unverständlich.

      Und bei meiner Aktion Kleine Blogs... machst Du doch auch mit. Und da geht es doch genau um diese Vernetzung.

      Klar kann man sagen, juckt einen nicht die Bohne. Aber ich denke, die meisten juckt es eben doch.

      Liebe Grüße
      Lilly

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen

Ich freue mich total, wenn Ihr mir ein Kommi da lasst und mir sagt, was Ihr über den Beitrag denkt. ♥ Ich antworte entweder hier oder bei Euch.
Liebste Grüße
Lilly